Montessori/Pikler/Wild

Verschiedene pädagogische Einflüsse machen unseren Kindergruppen-Alltag perfekt.

 

Montessori-Pädagogik

"Hilf mir es selbst zu tun!"

Dies bedeutet Kinder in ihrer Persönlichkeit zu respektieren, ihnen achtsam zu begegnen und sie auf ihrem Entwicklungsweg liebevoll und hilfsbereit zu begleiten. Wir schaffen eine vorbereitete Umgebung, in der sie nach ihren eigenen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Interessen tätig werden können - dies ist die Voraussetzung für das Lernen. Montessori-Pädagogik bedeutet:

- Freiraum innerhalb klarer Rahmenbedingungen
- gut vorbereitete Umgebung, Freiarbeit (entwicklungsadäquate Lernangebote)
- Eingehen auf die sensiblen Phasen und das individuelle Tempo des Kindes
- Verwendung spezieller Entwicklungsmaterialien
- Übung des täglichen Lebens
- Förderung der Auge-Hand-Koordination
- Staunen über Naturphänomen, Experimentieren und Entdecken

 

Rebecca und Mauricio Wild

 

Rebecca Wild war eine deutsche Pädagogin, die mit ihrem Ehemann die Lernumgebung des "Petsa" in Ecuador von 1977 - 2005 betrieben hat. Das Ehepaar Wild hat dem freien Spiel einen zentralen Ort in der kindlichen Entwicklung eingeräumt, und betont, dass die Entwicklungsetappen von Kindern nur vollzogen werden können, wenn ihnen so viele konkrete Erfahrungen wie möglich erlaubt werden und ihr Rhythmus der Verarbeitung dieser respektiert wird.

 

Arno Stern


Der von Arno Stern entwickelte Malort ist ein besonders gestalteter Raum, in dem Menschen nebeneinanderstehend an einer Wand malen, ohne belehrt, bewertet oder verglichen zu werden. Malen im Malort führt zu einem Hineinwachsen in einen authentischen Ausdruck, erweitert und vertieft die Kreativität, es vermindert Spannungen, erhöht die Konzentration und wirkt auf die gesamte Person stärkend. Die Kindergruppe Sonnenmaus verfügt über eine riesige Malwand und über die entsprechenden Malutensilien nach Arno Stern.

 

Emmi Pikler


Emmi Pikler stellte in ihrer Arbeit mit Säuglingen und Kleinkindern fest, dass jedes Kind über ein angeborenes Entwicklungspotential verfügt, das mit zeitlichen Abweichungen bei allen Kindern sehr ähnlich verläuft und keiner Unterstützung von außen bedarf. Das Gefühl autonom etwas erreicht zu haben ist eine entscheidende Lernerfahrung. Der Mensch lernt, sich selbstständig zu beschäftigen, zu experimentieren, Schwierigkeiten zu überwinden und findet Freude und Zufriedenheit als Resultat seiner selbstständigen Ausdauer.

 

 

Wir legen auf ausgeprägte, kreative Schaffensprozesse wert, so dass jedes Kind sich mit allen Farben, Formen und Materialien bekannt machen darf. Die Kinder bestimmen selbst, zu welchem Zeitpunkt sie Bastelarbeiten, oder gemalte Werke machen möchten.